Schréder Together Fund stellt kostenlose Solarbeleuchtungslösung für das südafrikanische Dorf Tshinapfene bereit

In Zusammenarbeit mit der belgischen König-Baudouin-Stiftung unterstützt der Schréder Together Fund Städte und Kommunen in aller Welt dabei, benachteiligte Bevölkerungsgruppen zu schützen und die Lebensqualität und Bildung in wirtschaftlich benachteiligten Gebieten zu verbessern. Über BEKA Schréder, unser Unternehmen in Südafrika, gingen wir 2022 Kooperationen mit Muelekanyi Technical Services NPC und Intal Power Trading ein, um für das Dorf Tshinapfene in der südafrikanischen Provinz Limpopo eine Solarbeleuchtungslösung zu liefern und zu installieren.
 

Solarbeleuchtung für mehr Lebensqualität 

Es wurden insgesamt 46 Solar-Straßenleuchten auf Masten aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gespendet, welche die folgenden Verbesserungen zum Ziel hatten:

  • Verbesserte Sicht und Sichtbarkeit für Fußgänger*innen bei Nacht
  • Schaffung eines sicheren nächtlichen Umfelds für Frauen und Kinder
  • Schaffung von Arbeitsplätzen für die örtliche Bevölkerung 
     

Robuste, nachhaltige Beleuchtungslösung

Bei der Solar-Straßenleuchte handelt es sich um eine Leuchte mit integriertem Solarmodul und einem Batteriespeicher, die nicht an das Stromnetz angeschlossen wird und autark funktioniert. Der intelligente Solarladeregler mit LED-Treiber sorgt bei der Dorfgemeinschaft für die Gewissheit, dass die Stromversorgung der Leuchten genügend Autarkie bietet, um an bis zu zwei bewölkten bzw. regnerischen Tagen am Stück genügend Strom für eine zuverlässige nächtliche Beleuchtung bereitzustellen. 

Die Straßenleuchten sind mit einem PIR-Bewegungsmelder (Passiv-Infrarot) mit einer Reichweite von bis zu zehn Metern ausgestattet. Diese Technologie sorgt für ein optimiertes Energiespeichermanagement und eine bedarfsgerechte Beleuchtung.

Schréder Together Fund donated solar lighting to Tshinapfene in South Africa to improve the quality of life for the community


Kostengünstige Installation 

Die Solar-Straßenleuchten sind auf GFK-Masten angebracht, die sich in Anbetracht des abgelegenen Standorts und des langen Lieferwegs als ideale Lösung erwiesen haben. Die GFK-Masten überzeugen durch ihr geringes Gewicht und sorgen aus folgenden Gründen für Einsparungen bei den Installationskosten:

  • Geringe Umschlagkosten, da zum Laden und Abladen der Masten keine zusätzlichen Gerätschaften benötigt werden
  • Geringe Transportkosten aufgrund des geringen Gewichts der Masten und der höheren Stapelfähigkeit beim Straßentransport
  • Geringe Montagekosten, da zum Aufstellen der Masten keine zusätzlichen Gerätschaften benötigt werden

Die Masten sind in einem leuchtenden Signalgelb gehalten, damit sie für Fahrer*innen auf den schmalen Straßen gut sichtbar sind und damit möglichen Beschädigungen an dieser kommunalen Infrastruktur entgegengewirkt wird.

Solar Lighting Solution in Tshinapfene Village aims to empower communities to take ownership of this installation.


Befähigung der Gemeinde

Die Gemeindeverwaltung ist für den Betrieb der Anlage und die notwendigen Wartungsarbeiten selbst verantwortlich. Im Rahmen des Projekts haben BEKA Schréder und Intal Power Trading Installations- und Wartungsschulungen vor Ort durchgeführt, um die Gemeinde in die Lage zu versetzen, die Verantwortung für die Anlage selbst zu übernehmen. 

Die Installation der Straßenleuchten ist sehr einfach zu bewerkstelligen, da alle Komponenten in einem einzigen Gehäuse integriert sind. 
 

Ein bleibendes Vermächtnis

Die Mitarbeitenden von Schréder haben sehr gerne bei der Aktion, bei der die Solar-Straßenleuchten und die zugehörigen Masten gespendet wurden, sowie auch bei der Installation und der entsprechenden Schulung mitgewirkt. Wir sind fest davon überzeugt, dass diese netzunabhängige Beleuchtungslösung der Dorfgemeinschaft von Tshinapfene eine strahlende, sichere Zukunft bringen wird. 

Sie ist auch eine würdige Hommage an den verstorbenen Wimpie Ludwick, der als Geschäftsführer von BEKA Schréder zusammen mit Muelekanyi Tshivhase von der Muelekanyi Technical Services Foundation und mit Sylvia Siphugu von Intal Power Trading maßgeblich an der Planung dieses visionären Projekts beteiligt war. Wimpie Ludwick wurde mit einer Inschrift auf einem Gedenkstein auf dem Projektgelände gedacht.