Porto Maravilha

Yoa setzt mit ihrem Licht die Neugestaltung dieses alten Hafens in Szene, der in eine nachhaltige Stadtlandschaft umgewandelt wurde

Die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2016 war nicht nur ein wichtiger Impuls für die Stadt Rio de Janeiro, in die Infrastruktur der städtischen Sporteinrichtungen zu investieren. Die Kommunalbehörden nutzten diese Gelegenheit zudem, um Porto Maravilha, das Hafengelände der Stadt, zu einem Dreh- und Angelpunkt von Kultur und Wirtschaft zu machen und somit den Tourismus und die Wirtschaft noch weit über diese prestigeträchtigen Spiele hinaus zu fördern.

Der Bereich wurde mit neuen Bürokomplexen, Messehallen, Geschäften, Restaurants, dem futuristischen Museu do Amanhã (Museum der Zukunft) und vielen Freiflächen mit Bänken für Besucher und in der Region Beschäftigte umgestaltet, sodass hier Raum entstand, seine Gedanken schweifen zu lassen, sich zu entspannen, Freunde zu treffen oder einfach den Blick auf die malerische Küste zu genießen.

Für die Pendler und Bürger der Stadt wurde eine neue, nachhaltige Straßenbahnlinie eingerichtet, die sieben Tage die Woche 24 Stunden verkehrt und so die Mobilität in der Stadt stark verbessert.

Praça Mauá, s/n - Centro
Rio de Janeiro
Brasilien
650,000m²
Fußgängerbereiche
17km
Radwege
993
Yoa-Straßenbeleuchtung

Die Beleuchtung hat großen Einfluss darauf, wie ein Stadtbezirk nach Sonnenuntergang wahrgenommen wird. Eine gute Beleuchtung sollte Bewohner und Besucher der Stadt ermutigen, diesen öffentlichen Raum und die neue Straßenbahnlinie auch in den Abendstunden gerne zu nutzen. Die lokalen Behörden wünschten sich eine ausgewogene Lösung, die sicherstellt, dass gute Sichtverhältnisse für die Menschen unterwegs herrschen, und die zudem ein weiches, stimmungsvolles Licht verbreitet, das in diesen Bereichen abends und nachts für Wohlfühlatmosphäre sorgt, in der man sich gerne aufhält.

Daher war die Yoa ideal geeignet. Mit ihrem geradlinigen Design fügt sie sich tagsüber perfekt in das moderne Stadtbild ein und sorgt nachts mit sanftweißem Licht für ein angenehmes Ambiente.

Über 990 Yoa-Leuchten sind flächendeckend in verschiedenen Konfigurationen (Mastaufsatz, Einfach-Ausleger und Doppel-Ausleger) installiert, um die Beleuchtungsanforderungen für die verschiedenen Bereiche ästhetisch ansprechend und harmonisch erfüllen.

Sie schaffen mit ihrem hellen, weißen und gleichmäßigen Licht eine sichere und angenehme Umgebung und sorgen gleichzeitig für die Senkung der Energiekosten auf ein Minimum.

Der BaroLED-Strahler hebt die beeindruckende Architektur des berühmten Museu do Amanhã bei Nacht hervor. Zudem verfügt er über die LEED-Zertifizierung (Leadership in Energy and Environmental Design).

Schréder war begeistert, an diesem innovativen Projekt mitwirken zu dürfen, das den Bürgern von Rio de Janeiro dauerhaft erhalten bleiben wird. Mit einer nachhaltigen Beleuchtungslösung, die ein sicheres und attraktives städtisches Umfeld schafft, haben wir diesen Stadtteil für Menschen aus allen Lebensbereichen neu belebt und zudem dafür gesorgt, dass die Stadt ihre Energiekosten und CO2-Emissionen senken konnte.