Najac, die mittelalterliche Bastide

Maßgeschneiderte Laterne zur Orientierung und zur Aufwertung von historischer Architektur

Najac, eine mittelalterliche Bastide im Departement Aveyron, wird als eines der schönsten Dörfer Frankreichs eingestuft. Mit Blick auf das Aveyron-Tal ist es für seine 750 Einwohner und die zahlreichen Touristen, die es jedes Jahr besuchen, ein Ort an dem man zur Ruhe kommen kann. 

Im Jahr 2011 starteten die lokalen Behörden ein Erneuerungsprojekt für den Place de la Pause und den Place du Faubourg im Herzen des Dorfes.

Mit der Projektleitung wurden Pierre Enjalbal und das Team der Agentur Coco Architecture betraut, und zwar zusammen mit Wonderfulight für das Lichtdesign, Palimpseste für die Landschaftsgestaltung und dem Ingenieurbüro AQR für die Straßen und das Netzwerk. Das Projekt, das in mehreren Phasen durchgeführt wurde, begann zwar bereits 2012, aber erst 2015 wurde die Firma CEGELEC (Agentur Rodez) mit der öffentlichen Beleuchtung beauftragt.
 

Maßgeschneiderte Beleuchtung, um den Charakter zu unterstreichen

Die nächtliche Bild von Najac variiert je nach Jahreszeit und den stattfindenden Aktivitäten. Die öffentliche Beleuchtung erfüllt eine praktische Funktion, indem sie zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen Orientierung und Sicherheit gewährleistet. Die architektonische Beleuchtung unterstreicht den Charakter und die Atmosphäre des Dorfes und passt das Licht an den jeweiligen Kontext an, seien es gesellschaftliche Veranstaltungen oder größere Menschenmengen während der Hauptsaison. 

Anne Bureau von der Agentur Wonderfulight nahm die Herausforderung an, die richtige Leuchte zu finden, um den Charakter dieses charmanten Dorfes zu unterstreichen, die Beleuchtung zu vereinheitlichen und dazu einzuladen, nach Einbruch der Dunkelheit die Sehenswürdigkeiten zu besuchen. 

Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen, die ideale Laterne zu finden, entschied sie sich für die Zusammenarbeit mit Schréder STUDIO, um eine einzigartige, brandneue Leuchte für Najac zu entwerfen, die von den Laternen des 17. Jahrhunderts beeinflusst ist.
 

Verschmelzung von Vergangenheit und Zukunft

Von den ersten Gesprächen bis zum fertigen Produkt dauerte die Entwicklung dieser Laterne fast zwei Jahre, wobei Schréder STUDIO mehrere Vorführmodelle verwendete, um das Design zu validieren, bevor ein funktionierender Prototyp erstellt und mehrmals angepasst wurde. 

Diese neue Laterne, die nach dem Dorf NAJOCOISE benannt ist, integriert eine Abdeckung, die mit Mustern perforiert ist, die wiederum von den charakteristischen Schieferdächern der Region inspiriert sind. Ausgestattet mit 24 warmweißen LEDs für die Straßenbeleuchtung und drei zusätzlichen warmweißen LEDs für den Streueffekt der dekorativen Elemente der Abdeckung, sorgt sie für eine gleichmäßige Beleuchtung des Bodens und schafft gleichzeitig eine weiche und entspannte nächtliche Atmosphäre.  

Place de la Pause
Najac
Frankreich

Kunde

Stadtrat von Najac

Partner

Architekt: Pierre Enjalbal und Team – Coco Architecture
Lichtdesign: Wonderfulight
Landschaftsgestaltung: Palimpseste
Infrastrukturtechnik: AQR
Auftragnehmer für öffentliche Beleuchtung: CEGELEC (Rodez)
Fotograf: Patrice Nin

Nachts zieht die NAJACOISE-Laterne die Blicke auf sich. Mit wenigen Watt schafft sie eine weiche und originelle visuelle Präsenz.

Anne Bureau
Mitbegründerin – Wonderfulight

Beitrag zu einer kohlenstoffemissionsarmen Zukunft

Diese neue Beleuchtung hat nicht nur die nächtliche Landschaft verwandelt, sondern führt auch zu erheblichen Energieeinsparungen, da die NACAJOISE im Vergleich zu den alten 100-W-Leuchtmitteln nur 32 W verbraucht. 

Der Erfolg dieser Zusammenarbeit war so groß, dass die NAJACOISE-Leuchte seither in den Katalog von Schréder aufgenommen wurde und auch andere Städte überzeugt hat, die von den Möglichkeiten der individuellen Leuchten-Gestaltung Gebrauch gemacht haben.