Schwimmbad Ans

Die intelligente und nachhaltige Lösung von Schréder senkt den Energieverbrauch um 67% und bietet eine Kapitalrendite in weniger als 4 Jahren

Nach anfänglichen Überlegungen, das vor 40 Jahren erbaute ehemalige Schwimmbad zu renovieren, entschied sich die Stadt Ans dazu, ein komplett neues Gebäude zu bauen, in der Nähe der Autobahn E 40, die eine der vielbefahrensten Transportstrecken in Europa ist.
Das neue Schwimmbad besteht aus einem Verwaltungsgebäude, einen Empfangsbereich,

Umkleidekabinen, technische Einrichtungen und zwei Schwimmbecken, mit jeweils 25 x 15 Meter und 15 x 15 Meter. Ihr Hauptzweck ist pädagogischer Natur, die meisten Besucher sind Schulkinder. Zahlreiche Schwimmsportvereine nutzen die Einrichtungen über den Abend. 

 

Optimiert für herausragende Umweltleistungen

Das Gebäude wurde von dem französischen Architekten Jean-Michel Rouls in Zusammenarbeit mit Stadtplaner der Stadt Ans, Delphine Boddin geplant. Funktionalität, Ästhetik und Betriebskosten waren die ausschlaggebenden Faktoren bei der Designauswahl.
Das Wohlbefinden der Nutzer und die lange Lebensdauer der Einrichtung waren ebenfalls essenzielle Gründe bei den technischen Entscheidungen, so wie die Schwimmbecken-Auskleidungen aus Edelstahl.  Die Abwesenheit von Lötstellen ist ein wichtiger Bonus für die Instandhaltung und Wasserdichtheit auf lange Frist. Edelstahl bietet auch hygienische Vorteile, da weniger Chlorprodukte zur Reinigung des Wassers benötigt werden.
Das Gebäude wurde entworfen, um Kosten langfristig zu verringern, mit besonderem Augenmerk auf den Energieverbrauch. Eine LED-Beleuchtungslösung war für die Verringerung der Betriebskosten und Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks die naheliegende Wahl.

 

Intelligente und nachhaltige Steuerungslösung

Mit einem großen, südlich ausgerichteten Sichtfenster ist das Gebäude so gestaltet, dass es in angenehmes, natürliches Licht getaucht wird. Jedoch bedeuten Belgiens gemäßigtes Klima und die langen Öffnungszeiten des Schwimmbads (Dienstag bis Sonntag von 9:00 bis 22:00 Uhr), dass eine deutliche Menge an künstlichem Licht benötigt wird, um das durchschnittliche Beleuchtungsniveau von 600 lux in den 1200 qm der Grundfläche jederzeit zu erhalten.

Schréder bot eine intelligente und nachhaltige Lösung an, die aus 36 OMNIstar Leuchten (144 LEDs), 4 Helligkeitssensoren und einem Steuerungssystem besteht. Das Steuerungssystem interpretiert die vom Sensor verschickten Daten und wandelt diese in DALI Befehle um, damit die Intensität der Beleuchtungslösung automatisch an das natürliche Umgebungslicht angepasst wird. Diskret in die Architektur eingefasst, verringert die von uns vorgeschlagene Beleuchtungslösung den Energieverbrauch um 67 %, im Vergleich zu einer konventionellen Beleuchtungsanlage. Beim Aspekt des Energieverbrauchs, ohne den Instandhaltungsvorteil in Betracht zu ziehen, bietet Schréders Lösung eine Amortisationszeit in weniger als 4 Jahren.

Rue Edouard Colson 98/144
Ans
Belgien

Kunde

Stadt Ans - AnSports

Partner

Architekten: Jean-Michel Ruols und Delphine Boddin

Anwendung(en)

Mit der von Schréder vorgeschlagenen LED-Lösung zahlt sich unsere Beleuchtungsinstallation in weniger als 4 Jahren aus. Die Vorteile lagen für uns klar auf der Hand: Energieeffizienz, lange Lebensdauer, begrenzte Wärmeausfuhr und eine Technologie, die mit dem modernen Erscheinungsbild unserer Anlage abgestimmt ist.
 

Philippe Remmo
Leiter von AnSports

Ein Pool für Menschen

Nach einigen Monaten der Aktivität ist AnSports, die für den Betrieb des Schwimmbades verantwortliche Kapitalgesellschaft, absolut zufrieden.  

600
lux
67%
Energieeinsparung
25%
mehr Besucher

Obwohl die Anlage auch manuell betrieben werden kann, operiert das Beleuchtungssystem fortwährend im Automatikmodus, da somit die erforderlichen Beleuchtungsniveaus und die Einheitlichkeit dauerhaft gewährleistet sind. Keine übermäßige Beleuchtung – aber auch nicht zu wenig. Das Schwimmbad in Ans bietet ein komfortables Umfeld für die Nutzer, und verbraucht gleichzeitig nur die absolut nötige Energiemenge. Da die Variationen in der Lichtintensität subtil und fortgeschritten sind, bleiben diese nicht wahrnehmbar. Sie stören die Aktivität der Schwimmer und Mitarbeiter nicht, wodurch diese das Beste aus ihren Freizeitaktivitäten - in einem perfekt beleuchteten Umfeld - holen können.

Die Benutzer finden das Ambiente sehr zufriedenstellend, mit idealer Raumtemperatur und Luftwechsel, keinem typischen Geruch nach Chlor und subtiler Beleuchtung. Die Zahl der Besucher hat sich im Vergleich zur alten Anlage um 25 % erhöht.

Philippe Remmo
Leiter von AnSports