Mandel Radweg

Nachhaltige Beleuchtung mit Sonnenkollektoren reduziert den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoß

Der Mandel-Pfad verläuft entlang des Mandel-Flusses in Roeselare. Mitten in der Natur ist dieser Weg sehr beliebt bei Bewohnern, die ihn regelmäßig für einen entspannten Spaziergang oder zum Wandern oder Radfahren zum örtlichen Freizeitzentrum nutzen. Da sich die Beleuchtung auf dem Weg verschlechterte, beschlossen die Stadt Roeselare und die Provinz Westflandern, sie zu ersetzen. Darüber hinaus verbrauchte die Beleuchtung, wie sie vor einigen Jahren installiert worden war, viel Energie und verursachte hohe CO2-Emissionen. Die lokalen Behörden wollten ein viel energieeffizienteres LED-Beleuchtungssystem, das mit Solarenergie betrieben wird.

Sie beschlossen, Leuchten mit der nationalen 005-Zertifizierung und einem Erkennungssystem zu installieren, um den Weg nur dann zu beleuchten, wenn dies erforderlich ist, um die Sicherheit der Benutzer zu gewährleisten.

Sie entschieden sich für die Leuchte Teceo S mit 16 LEDs (14 W). Insgesamt 23 Leuchten wurden mit dem Owlet-Telemanagementsystem und Bewegungsmeldern installiert.

Smeedenstraat 33-19
Roeselare
Belgien

Kunde

Province of West Flanders - City of Roeselare

Partner

Verstraete

Beleuchtung: nur wo und wann sie gebraucht wird

Von Sonnenuntergang bis 23 Uhr und von 5 Uhr morgens bis zum Sonnenaufgang sind die Leuchten um 80% gedimmt. Wenn ein Fußgänger oder Radfahrer erkannt wird, wird die Beleuchtung 100 Meter lang auf 100% erhöht und beleuchtet dann den Weg der Benutzer, während sie sich dank der Detektoren sicher fortbewegen.

Nach 23 Uhr werden nur die Leuchten am Anfang des Pfades bei 20% der Lichtintensität eingeschaltet, um Personen in völliger Sicherheit zu führen. Die anderen Leuchten sind ausgeschaltet und gehen erst an, wenn jemand erkannt wird. Dieses Beleuchtungssystem garantiert die Sicherheit der Menschen, die den Weg benutzen, und schützt gleichzeitig die Flora und Fauna entlang des Mandel-Weges.
 

Solarenergie zur Stromversorgung des Beleuchtungssystems

Die Anlage wird dank Sonnenkollektoren auf dem Dach des örtlichen Ausstellungszentrums Expohallen mit Solarenergie betrieben, was sie zu einem wirklich nachhaltigen und selbsttragenden Beleuchtungssystem macht. Die Sonnenkollektoren laden eine Batterie auf, die auch in langen Winternächten den Strom für die Beleuchtung liefert.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des SLIC-Programms (European Interreg 2 Seas Smart Light Concept) durchgeführt. Ziel ist es, innovative Beleuchtungssysteme zu implementieren und zu testen, die den CO2-Ausstoß und die Energiekosten senken. Dies umfasst intelligente öffentliche Beleuchtung und andere Smart-City-Anwendungen, für die die Beleuchtung eine Unterstützung sein kann, z. B. Messungen der Luftverschmutzung, des Geräuschpegels usw.

Durch den Nachweis, dass eine effiziente öffentliche Beleuchtung die CO2-Emissionen reduziert, wird das Programm andere Städte und Institutionen davon überzeugen, in diese neuen kohlenstoffarmen Technologien zu investieren. Dieses Projekt analysiert auch den Zusammenhang zwischen Beleuchtung und dem Gefühl der Sicherheit in Bezug auf Verkehrssicherheit und Kriminalität.

Mit diesem innovativen und einzigartigen Projekt in Flandern beweisen die Stadt Roeselare und die Provinz Westflandern, dass die öffentliche Beleuchtung den CO2-Fußabdruck und die Stromrechnung einer Stadt verringern und gleichzeitig die Sicherheit der Menschen gewährleisten und die Umwelt schützen kann.