Tageslichtnutzung: Warum eine Hightech-Beleuchtungssteuerung gut fürs Geschäft ist

Stellen Sie sich vor, man würde Ihnen eine Zauberpille anbieten, die verspräche, Ihre Stimmung zu verbessern sowie Ihre Energie und Konzentration zu steigern. Viele von uns würden sie ohne Zögern schlucken.

Tatsächlich sind wir von etwas umgeben, das all dies vermag: Licht.

Am Arbeitsplatz intelligent eingesetzt, kann es die Produktivität steigern, unsere innere Uhr stimulieren und unseren Schlaf verbessern. Studien in Krankenhäusern lassen darauf schließen, dass Licht sogar unsere Heilung beschleunigen kann. Bei falscher oder unzureichender Nutzung kann Licht aber auch negative Konsequenzen haben.

Schréder implements industry lighting solutions with daylight harvesting to boost employee performance

Die Gefahren schlechter Beleuchtung
 

Unzureichende Beleuchtung kann die Augen belasten, uns lethargisch machen und Migräne verursachen. In einem industriellen Umfeld können die Folgen sogar noch gravierender sein. Hier kann der Unterschied zwischen einer durchdachten und einer schlecht geplanten Beleuchtung über Leben und Tod entscheiden.

Bedenken Sie zum Beispiel das oft matte oder flackernde Licht herkömmlicher Entladungslampen. Dies macht es für Mitarbeiter unter Umständen schwierig, schnell fahrende Fahrzeuge, Maschinen und Stolperfallen zu erkennen, was zu Verletzungen und daraus resultierenden Kosten führen kann.

Tatsächlich wurden laut Zahlen der britischen Health and Safety Executive über einen Zeitraum von fünf Jahren erschütternde 18 % der Todesfälle am Arbeitsplatz durch sich bewegende Fahrzeuge verursacht. Ebenso wurden 31 % der nicht tödlichen Verletzungen durch Rutschen, Stolpern und Stürze auf gleicher Höhe verursacht.


An gefährlichen Arbeitsplätzen kann die Bedeutung von Beleuchtung gar nicht genug betont werden.
 

Die LED-Lösung
 

Wir bei Schréder wissen, dass eine helle, blendfreie LED-Beleuchtung dazu führen kann, dass Mitarbeiter sich sicherer fühlen, genauer arbeiten und wachsamer sind.

Unsere Tageslichtnutzungssysteme ermöglichen auch die harmonische Kombination von LED-Leuchten mit der verfügbaren natürlichen Beleuchtung. So bleibt die Beleuchtung zu jeder Tageszeit auf dem optimalen Niveau.

Diese hochmoderne Technologie nutzt Fotosensoren, um den Grad des vorhandenen natürlichen Lichts genau zu überwachen. Jede LED passt daraufhin automatisch ihre Leistung an, sodass gewährleistet wird, dass das Licht für die Umgebung weder zu blendend noch zu verdüsternd ist.

An einem natürlich hellen Tag veranlassen Fotosensoren das Dimmen der Leuchten.
Geht das Umgebungslicht unter einen festgelegten Wert zurück, werden die LEDs heller.

Das Ergebnis? Ein nahtloser Übergang ohne die Unannehmlichkeiten der Verwendung komplexer Steuerungen, der das Niveau des natürlichen und künstlichen Lichts optimiert, sodass das Personal bequem und sicher arbeiten kann.

Tageslichtnutzungssysteme bieten außerdem Flexibilität. Sonnenlicht ist in einem industriellen Bereich selten gleichmäßig verteilt, eine Zoneneinteilung kann dieses Problem jedoch lösen.
Mehrere Hightech-Fotosensoren können in einem Betrieb installiert werden, sodass sich die Beleuchtung in jedem Bereich automatisch an die Bedürfnisse der dort tätigen Mitarbeiter anpasst.


Energiekosten sparen
 

Nicht nur Ihre Belegschaft profitiert von der Tageslichtnutzung – Ihren Finanzen kommt sie auch zugute. Eine Studie des Lawrence Berkeley National Laboratory schätzt die dadurch erzielbare durchschnittliche Energieeinsparung auf 28 %.

Da die Beleuchtung in der Regel 20 % des in Industriegebäuden verbrauchten Stroms ausmacht, stellt dies eine deutliche Senkung Ihrer Kosten dar.
Sie werden auch eine willkommene Senkung der Wartungskosten feststellen. Wie der Carbon Trust bestätigt, hält eine hochwertige LED verblüffende 50.000 Stunden. 

Alle diese Vorteile werden noch verstärkt, wenn ein Tageslichtnutzungssystem in Kombination mit Anwesenheitssensoren genutzt wird. Bestimmte Leuchten können entweder gedimmt oder ganz ausgeschaltet werden, wenn für einen bestimmten Zeitraum keine Bewegung erkannt wird. Sie verschwenden also keine Energie für die Beleuchtung leerer Räume, beispielsweise wenig genutzter Lagerflächen.

Indem Sie dafür sorgen, dass jede Leuchte die optimale Lichtmenge abgibt, wann und wo sie benötigt wird, reduziert Ihr Unternehmen letzten Endes den Energieverbrauch und die Kohlenstoffbilanz.

Auch Ihre Mitarbeiter profitieren von einer gleichmäßigen Beleuchtung, die nicht nur ihre Sicherheit verbessert, sondern auch ihr Wohlbefinden steigert.