Menschen und Beleuchtung: Constanze von Mühlenfels

Constanze von Mühlenfels - Managing Director - Schréder GmbH
Constanze von Mühlenfels
Managing Director - Schréder GmbH

Unternehmen werden durch die Menschen definiert, die für sie arbeiten: Seit über einem Jahrhundert steht Schréder dank seiner Mitarbeiter im Bereich Beleuchtungstechnik weltweit an der Spitze. Im Laufe des Jahres 2021 werden wir uns mit den Menschen beschäftigen, die Schréder zu dem machen, was es ist,  und ihre Laufbahn, wichtige Projekte und ihre Gedanken zur Entwicklung der Beleuchtungstechnik unter die Lupe nehmen.

Constanze von Mühlenfels ist Geschäftsführerin der Schréder GmbH mit Sitz in Stuttgart Constanze trat 2014 in die Leitung der internen Vertriebsabteilung von Schréder ein, bevor sie in die Vertriebsleitung ging und Ende 2016 Geschäftsführerin der deutschen Gesellschaft wurde. Damit war sie eine der ersten weiblichen Country Directors und die jüngste in der Schréder Group. Sie betreut Projekte in ganz Deutschland und führte einen Wandel in der Unternehmenskultur herbei.
 

Die Elektroindustrie ist eine spannende Branche

Ich komme aus dem Bereich Wirtschaft und Kommunikation und begann meine berufliche Laufbahn in einem Unternehmen, das Außenmöbel herstellt und auch Lichtlösungen anbietet. Dann wechselte ich zu einem Elektrotechnikunternehmen, in dem wir uns mit Smart-Home-Projekten befassten. Irgendwann bekam ich einen Anruf von Schréder und der Bereich Beleuchtung brachte alle meine Interessen unter einen Hut. Ich finde die Elektrobranche klasse. Die Produktzyklen werden immer kürzer, technologische Erfindungen schreiten immer schneller voran. Das ist ein interessantes Umfeld, welches ständig in Bewegung ist. 
 

Ich hatte die Möglichkeit, verschiedene Positionen bei Schréder kennenzulernen...

Ich begann als Leiterin der internen Vertriebsabteilung, wurde dann Regionalvertriebsleiterin und schließlich Geschäftsführerin der deutschen Niederlassung. In den letzten 7 ½ Jahren habe ich umfassende Kenntnisse über die Produkte und den Beleuchtungsmarkt gewonnen, was für den Erfolg in dieser Branche unerlässlich ist.  Durch die verschiedenen Positionen und Projekte, an denen ich im Laufe der Jahre beteiligt war, konnte ich ein starkes Netzwerk innerhalb der Schréder Group sowie im Markt aufbauen. Das ist nicht nur hilfreich, sondern auch wichtig. Wie toll der Job auch sein mag, wenn man nicht mit den richtigen Leuten zusammenarbeitet, wird es nicht von langer Dauer sein.  Ich bin dankbar, dass Schréder Vertrauen in mich setzte.  
 

Die richtige Kultur mit dem richtigen Team 

Als ich Geschäftsführerin wurde, ging es darum ein Unternehmen in wirtschaftlich turbulenten Zeiten zu führen. Wir durchliefen einige große interne Veränderungen und hatten es mit einem dynamischen Marktumfeld zu tun. 
Das erforderte es, einige Themen anzugehen. Neben der Erhöhung des Marktanteils, der Entwicklung neuer Produkte und der Implementierung optimierter Verfahren und gestraffter Arbeitsabläufe, haben wir eine neue Kultur ins Leben gerufen, die ein gemeinsames Ziel, einen effektiven Teamgeist und eine Hands-on-Mentalität in den Mittelpunkt unseres Handelns stellt. Das braucht Zeit und ist ein tägliches Projekt. Rückblickend kann ich sagen, dass die richtige Kultur mit dem richtigen Team wirklich etwas bewirkt. 
Das hat uns erfolgreich durch schwierige Zeiten gebracht!
 

Meine Führungsphilosophie...

Mein Führungsstil konzentriert sich auf drei zentrale Erwartungen an mein Team: Erstens: Vertrauen. Zweitens: Integrität. Und drittens: Engagement und persönliche Verantwortung für das eigene Handeln. So hat jeder eine Menge Freiheit beim Management der eigenen Arbeit. Die Mitarbeiter sind dadurch motiviert, gleichzeitig macht es uns schneller und agiler. 
 

Wir sind stolz, zum Mittelstand zu gehören...

In Deutschland werden wir als wichtiger Teil des Mittelstandes wahrgenommen, mit einer starken internationalen Zentrale im Rücken und leistungsfähigen Produktionsstätten. Wir haben die Flexibilität eines kleinen Unternehmens mit der Stärke eines internationalen Konzerns in Bezug auf Größenvorteile, F&E und Produktion. Eine starke Kombination.  
Außerdem tun wir eine Menge, um Schréder zu einem attraktiven Arbeitgeber zu machen. Unser deutscher Hauptsitz befindet sich in Stuttgart. Wie Sie sich vorstellen können, ist die Konkurrenz im sogenannten „War for Talents“ groß. Angesichts großer attraktiver Unternehmen in unserer Nachbarschaft müssen wir uns anstrengen, um mit ihnen Schritt zu halten. Wenn ich mir unsere letzte Umfrage zur Mitarbeiterzufriedenheit anschaue, bin ich aber zuversichtlich, dass unsere Richtung stimmt. Mitarbeiterbindung ist ein wichtiges Thema für den Mittelstand, das wir ernst nehmen. 
 

Deutsche Städte sind großartige Kunden....

Die Deutschen sind sehr anspruchsvolle, aber auch sehr treue Kunden, wenn sie einmal Vertrauen in eine Marke haben. Umweltbewusstsein ist bei deutschen Kunden weit verbreitet. Sie erwarten Qualität, Langlebigkeit und einen guten Kundenservice. 
Kundenbetreuung und Integrität gehören zu unseren Grundwerten. Wir legen uns ins Zeug, um die Erwartungen und Wünsche unserer Kunden zu erfüllen. Es ist großartig zu sehen, wie wir Städte und Gemeinden dabei unterstützen können, ihr städtisches Umfeld mit unseren Lösungen nachhaltiger, attraktiver und zukunftssicherer für ihre Bewohner zu gestalten. Gemeinsam mit unseren Kunden schaffen wir Städte, in denen Menschen gerne leben. 

The SHUFFLE in Heilbronn is a great example of smart lighting in German cities

Meine Lieblingsprojekte…

Eines der Highlights unter unseren jüngsten Projekten war eindeutig die Bundesgartenschau in Heilbronn. Wir installierten mehr als 250 intelligente SHUFFLE-Stelen, die u.a. mit Licht, WLAN und Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgestattet sind. Die Bundesgartenschau war ein Event, aber der gesamte Bereich verwandelte sich anschließend in einen neuen Stadtteil, in dem Menschen leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen. Das Areal ist nun ein ganz neues Stadtquartier und es ist wirklich schön zu sehen, wie unsere Leuchten die Lebensqualität dort fördern. Aber das Team hat noch viele weitere, wirklich schöne Projekte in Deutschland realisiert, die zu unseren Highlights zählen. Um nur einige zu nennen: Berlin, Stuttgart, Überlingen, Heidelberg, Grevenbroich, Köln, Münster, Holzminden, Bad Hersfeld, Bad Oldesloe und Lüneburg.
 

Ich finde, dass die Elektroindustrie eine fantastische Branche für Frauen ist….

… wenn man wirklich für Technik brennt. Das gilt natürlich für Frauen wie für Männer. Man muss wissen, wovon man spricht, und man muss es auch umsetzen. Ich persönlich habe noch nie Diskriminierung oder Belästigung in der Branche erlebt. Um noch mehr Frauen zu ermutigen, in diese Branche einzusteigen, müssen Unternehmen ein sicheres, herausforderndes Arbeitsumfeld bieten, in dem Frauen an attraktiven neuen Projekten teilhaben können und Möglichkeiten haben, für andere Frauen sichtbar zu sein.
 

Wie steht es mit der Vereinbarkeit von Familienleben und Arbeit? 

Es ist immer noch eine Tatsache, dass junge Frauen oft ein großes Fragezeichen hinter ihre Familienpläne setzen, besonders wenn sie eine Führungsposition anstreben. Ich bin vor kurzem Mutter geworden und  kann aus Erfahrung sagen, dass sich das gut bewältigen lässt, wenn man die folgenden drei Aspekte berücksichtigt.  Erstens sollte man schauen, dass man die richtigen Leute im Managementteam hat und diese in der Lage sind, das Schiff für die Zeit der Abwesenheit selbstständig zu steuern. In meinem Fall war das die Zeit des Mutterschutzes. 
Außerdem sollte man dafür sorgen, dass man sein Privatleben so organisieren kann, dass man auf ein unterstützendes Netzwerk zugreifen kann. Zu guter Letzt sollte man ehrlich und transparent sein. Es geht um Teamwork. Man muss klar kommunizieren und seine Mitarbeiter mitnehmen. Es ist wichtig authentisch zu bleiben. Eine Mutter eines kleinen Kindes zu sein, stellt meine beruflichen Fähigkeiten nicht in Frage. 

Lighting Berlin was a proud moment for the Schréder team in Germany explains Constanze von Mühlenfels

Für mich war es nie eine Frage, keine Familie zu haben...

Die Berufung zur Geschäftsführerin 2016 anzunehmen, war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Im Team erfolgreich zu sein, als junge Frau in einer männerdominierten Branche erfolgreich zu sein und als junge Mutter erfolgreich zu sein, ist schon eine tolle Sache.  
 

Es ist wichtig, Frauen in der Belegschaft zu halten…

Frauen sollten auf allen Ebenen der Belegschaft vertreten sein, auch im Management. Vielfalt in allen Bereichen wird uns immer besser machen. Dies zu vernachlässigen, bedeutet Verlust von Potential. Hier in Deutschland erkennen immer mehr Arbeitgeber die Vorteile einer familienbewussten Personalpolitik. Angesichts des Fachkräftemangels stellen sich Unternehmen die Frage, wie sie Frauen besser unterstützen können und welche familienfreundlichen Angebote es gibt, damit sie ihr Potential in die Arbeitswelt einbringen können. Außerdem sollten Maßnahmen ergriffen werden, die es Männern ermöglichen, zusätzlich zu ihren beruflichen Pflichten mehr familienbezogene Aufgaben zu übernehmen.
Letzten Endes gibt es keinen Königsweg, denn gerade die Balance zwischen Familie und Beruf ist eine sehr individuelle und persönliche. Wir von Arbeitgeberseite können jedoch eine Menge dafür tun, dass sich gerade für Frauen beide Themen miteinander vereinbaren lassen.  One day or day one, you decide.

Vernetzen Sie sich mit Constanze auf LinkedIn.