Die richtige Beleuchtung für lange Nächte: Sonnenstunden, Sonnenwende und Sicherheit

István Laskai - Business Segment Manager Road - Schréder
István Laskai
Road Business Segment Manager

Auf der nördlichen Erdhalbkugel ist Ende Dezember zur Wintersonnenwende der Tag am kürzesten und die Nacht am längsten. Die Sonnenwende wird seit grauer Vorzeit gefeiert. Sie wird auch als „Solstitium“ (lateinisch für „Sonnenstillstand“) bezeichnet. Diese Zeit gilt als Zeit der Hoffnung und Wiedergeburt, da die Tage ab jetzt langsam wieder länger werden. Es ist auch eine Zeit, in der man sich Gedanken über die Beleuchtung machen sollte. 

Die Wochen um die Sonnenwende sind recht trübe – im wahrsten Sinne des Wortes. In Polarregionen herrscht Dunkelheit rund um die Uhr. Viele Städte und Gemeinden in Norwegen, Schweden, Island, Finnland und Kanada erleben eine Reihe von Wochen, in denen es „Tageslicht“ lediglich um die Mittagszeit gibt, meist nur als fahles Dämmerlicht. In Großstädten wie Moskau, Helsinki, Kopenhagen und Glasgow schrumpft der Tag auf bloße sieben Stunden zusammen, und oft ist der Himmel an diesen wenigen Stunden wolkenverhangen und düster. In großen Teilen Nordamerikas, Europas und Asiens gehen die Menschen morgens im Dunklen zur Arbeit und kehren abends im Dunklen wieder nach Hause zurück.

Künstliches Licht hat den Menschen mehr nutzbare Zeit verschafft und damit große gesellschaftliche Veränderungen bewirkt. Gleichzeitig sehen sich Städte mit steigenden Energiekosten und der Klimakrise konfrontiert. Wie kann man auch im tiefsten Winter sicher und angenehm leben? Wie können Städte Energie sparen und Investitionen in andere wichtige Versorgungsangebote tätigen? Wie können sie sicherstellen, dass die eingesetzten Beleuchtungslösungen auch im Winter die Tier- und Pflanzenwelt nicht stören?
 

Lange, dunkle Nächte für die Seele

Der Mangel an Licht kann sich auf den Alltag nachhaltig auswirken. Etliche Menschen tendieren dazu, in eine Art „Winterschlaf“ zu verfallen und in ein winterliches Stimmungstief zu geraten, das bei manchen sogar in eine echte Winterdepression ausartet. Künstliches Licht macht es uns möglich, notwendige Wege wie beispielsweise den Weg zur Schule, zur Arbeit oder zum Supermarkt auf sichere Weise zurückzulegen. Dank der Beleuchtung können die Menschen auch in den Wintermonaten ihre Freizeit im Freien verbringen - das städtische Treiben und Wirtschaftsleben ist dadurch rund um die Uhr möglich. Vom Weihnachtsmarkt bis hin zum COVID-sicheren Treffen im Freien - es gibt viele gute Gründe, sich nachts im Freien zu treffen. Die Beleuchtung macht all dies möglich.

Eine gute Beleuchtung ist an Straßenkreuzungen besonders wichtig: In den Wintermonaten ereignen sich doppelt so viele tödliche Verkehrsunfälle wie in den Monaten März bis Juni. Bei Dunkelheit sind Fußgänger*innen für andere Straßenverkehrsteilnehmende nur schlecht zu erkennen. Dies führt zu einer höheren Zahl schwerer Unfälle mit Fußgängerbeteiligung. Eine bessere Beleuchtung kann in der Tat lebenswichtig sein. Insbesondere Frauen fühlen sich bei guter Beleuchtung sicherer. Nach den schrecklichen Vorkommnissen in Großbritannien in jüngster Zeit haben Studierende der University of Lincoln gefordert, die Straßenbeleuchtung die ganze Nacht über eingeschaltet zu lassen. Die Stadt Wien misst dem Prinzip „Sehen und gesehen werden“ große Bedeutung bei und versteht die öffentliche Beleuchtung auch als Faktor der Gleichstellungspolitik von Frauen und Männern.
 

Ein Licht in der Dunkelheit

Wir von Schréder sorgen in Regionen mit langen, dunklen Wintern seit vielen Jahren für mehr Sicherheit und Komfort durch Licht. Die Stadt Sundsvall, die rund 400 km nördlich von Stockholm gelegen ist, ist als Keimzelle der industriellen Revolution in Schweden Zentrum der Zellstoff- und Papierherstellungsindustrie und Sitz der Mid Sweden University. Dort gibt es im Dezember meist nur fünf Stunden Tageslicht.

Viele der Straßen und Parks in Sundvall werden mit Leuchten von Schréder beleuchtet. Leistungsstarke, energieeffiziente Klassiker wie die Modelle ALBANY, ZYLINDO und ZELA sorgen für gut beleuchtete attraktive städtische Räume, in denen die Menschen auch in den langen, kalten Nächten gerne nach draußen an die frische Luft gehen. Dunkle Wintermonate sind jedoch kein Grund, die Attraktivität der Optik zu vernachlässigen: Denn im Gegenzug zu den langen Winternächten geht die Sonne im Sommer sehr, sehr spät unter – das ist die Kulisse für den traditionellen schwedischen Mitsommer. Die Stadtmöblierung im hohen Norden muss daher immer beides sein: ansprechend und funktional!

High-performing LED luminaires ensure the safety and comfort of residents in Sundvall during the long winter nights Sund


Das ganze Jahr hindurch reaktionsfähig

Zweifelsohne hat die öffentliche Beleuchtung die Welt verändert – sie hat die Städte, das Leben, die Arbeit radikal gewandelt und für enormes wirtschaftliches Wachstum gesorgt. Die Beleuchtung macht jedoch im Schnitt auch 40 Prozent der Stromkosten aus, die die Städte zu stemmen haben. Eine intelligente Beleuchtung macht den Unterschied. Eine Beleuchtung, die sich nicht zu festgelegten Zeitpunkten, sondern bei Sonnenuntergang automatisch einschaltet, ist in Regionen in nördlichen (und auch in südlichen) Breiten der Erde sinnvoll, in denen es hinsichtlich der Tageslänge ausgeprägte jahreszeitliche Unterschiede gibt. Mithilfe von Sensoren können Personendichte, Verkehrsdichte, Witterungsbedingungen und Veranstaltungen berücksichtigt werden. So kann in den betreffenden Bereichen in jeder Situation eine ausreichende Beleuchtung sichergestellt werden. Anhand der gewonnenen Daten können auch Beleuchtungsmuster für die Zukunft ermittelt werden. 

Mithilfe von Steuersystemen wie Schréder EXEDRA können die zuständigen Behörden Energie und Geld sparen und gleichzeitig die Lichtverschmutzung eindämmen. Wloclawek, eine der ältesten Städte Polens, führt eine Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur und zur Schaffung einer intelligenten, nachhaltigen und integrativen Stadt durch. Im Zuge dieser Maßnahmen sollte die öffentliche Beleuchtung in der gesamten Stadt modernisiert werden. Bei der Stadtverwaltung entschied man sich für IZYLUM Leuchten in Verbindung mit dem Steuersystem Schréder EXEDRA.

Smart lighting enables the city of Wloclawek to reduce costs and light pollution

Die sehr effiziente und kostengünstige IZYLUM sorgt für bessere Sicht und Farbwahrnehmung und für mehr Komfort für alle Verkehrsteilnehmer*innen. Gleichzeitig senken diese Leuchten den Stromverbrauch um 40 Prozent. Zudem wird das Licht direkt auf die Straße gerichtet, sodass weniger Streulicht entsteht und Fauna und Flora am Straßenrand sowie der Nachthimmel besser geschützt werden.
 

Licht dimmen, zielgerichtet einsetzen, abdunkeln, anpassen

Die Lichtverschmutzung beeinträchtigt Raupen und andere Insekten, stört aber auch bei der Sternenbeobachtung. Zu viel künstliches Licht in den langen, kalten Wintermonaten kann besonders großen Schaden anrichten. Mit dem Know-how von Schréder lässt sich die Lichtverschmutzung auf vielfältige Weise reduzieren. Wir schaffen schon immer Beleuchtungslösungen, bei denen das Licht nach unten gerichtet ist, um Streulicht und Lichtverschmutzung zu vermeiden (Beschwerden von Anwohnern über Licht, das in deren Wohnungen einfällt, gibt es schon so lange wie die öffentliche Beleuchtung ...). Mit neuer Technologie sollten aber nicht alte Probleme wieder aufgewärmt werden. 

Unsere Leuchten lassen sich je nach Bedarf dimmen. Außerdem können sie mit abstimmbaren FlexiWhite LEDs ausgestattet werden, um die Beleuchtung an unsere innere Uhr anzupassen. Dies bedeutet, dass morgens für den Weg zur Schule bzw. zur Arbeit helles weißes Licht bereitgestellt wird. Abends wird dann auf ein sanftes gelbes Licht umgeschaltet, um den Nachthimmel und die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen. Im Pariser Stadtviertel La Défense haben wir mit LEDs ausgestattete SHUFFLE Stelen angebracht, die bis Mitternacht warmweißes Licht, bis 6 Uhr morgens dann ein sanfteres Licht und anschließend wieder die volle Lichtintensität bereitstellen, wenn sich die Bewohner*innen auf den Weg zur Arbeit bzw. zur Schule machen. All dies steht im Einklang mit der strengen neuen in Frankreich geltenden Norm für die Straßenbeleuchtung EN13201.

SHUFFLE columns with FlexiWhite ensure comfort and safety for people while protecting the local wildlife in Paris


Ganz gleich in welcher Region der Welt Sie leben oder wie man bei Ihnen die Wintersonnenwende begeht - eine gute Beleuchtung ist eine Investition, die den Menschen das ganze Jahr über mehr Sicherheit und Wohlbefinden verschafft. Die Zeit der Jahreswende, eine Zeit der Veränderung und Erneuerung, ist vielleicht der richtige Zeitpunkt, über eine Erneuerung der Beleuchtung nachzudenken, die Ihnen eine intelligente Steuerung ermöglicht und in den langen, dunklen Nächten einen Beitrag zum Naturschutz leistet.
 

Über den Autor
Die 25-jährige Karriere von István Laskai im Beleuchtungssektor umfasst die Bereiche Vertrieb, Marketing, Produktentwicklung sowie Weiterbildungsmaßnahmen zu Beleuchtungsthemen. Es ist ihm sehr wichtig, die Anforderungen der Kund*innen zu kennen. Daher verfügt er über sehr umfangreiche Erfahrung im Bereich der Straßen- und Stadtbeleuchtung in vielen Ländern Europas. Der seit 2016 für Schréder tätige Beleuchtungsexperte bringt derzeit die Produktentwicklung im Bereich der Straßenbeleuchtung mithilfe wegweisender Technologie voran, um den Herausforderungen unserer Kund*innen jederzeit gerecht zu werden. 

Vernetzen Sie sich mit István Laskai auf LinkedIn